Hochschule PforzheimStudiQUEST 
 

News


  • 16.07.2018 "StudiQUEST war für mich eine spannende Erfahrung." – Interview mit Jasmina Sophie Klein über StudiQUEST




    Jasmina Sophie Klein schrieb ihre Thesis in Zusammenarbeit mit der 1&1 Internet SE und streute ihre Umfrage dazu im November 2017 über das Panel. Das Thema der Thesis befasste sich mit dem Online Reputation Management für kleine und mittelständische Unternehmen. Dazu analysierte sie, inwiefern die Entscheidungen von Konsumenten über Onlinebewertungen und -plattformen beeinflusst werden.
    Im folgenden Interview berichtet sie über ihre Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und gibt Tipps über die Herangehensweise an die Bachelor-Arbeit.

    Wie bist Du auf das Thema für Deine Thesis gekommen?

    Ich habe bereits während des Studiums als Werkstudentin in der Abteilung gearbeitet, in der ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe. Die Abteilung befasst sich mit dem Produktmanagement verschiedener Online-Marketing-Tools für kleine und mittelständische Unternehmen. Darunter ist auch ein Tool, welches Funktionen für das Online Reputation Management enthält. Da das Thema recht neu ist und eine interessante Kombination aus Kommunikation, Suchmaschinenoptimierung und weiteren Online-Marketing-Aktivitäten bietet, konnte ich mich direkt dafür begeistern.

    Wie sah Dein Zeitplan bei der Thesis aus und konntest Du Dich an diesen halten?

    Im Vorfeld war es wichtig abzustimmen, welche Erhebungsmethodik man anwenden möchte: Wenn man eine Umfrage mit StudiQUEST durchführen will, ist es auf jeden Fall notwendig zeitlich und inhaltlich vorauszuplanen. Innerhalb des ersten Monats der Thesis stand dann die Erhebung der Daten im Vordergrund, da ich neben der Erhebung mit StudiQUEST noch weitere Umfragen und auch Interviews durchgeführt habe. Aufwendig war außerdem die Recherche zur Marktsichtung, auf die ich mich im zweiten Monat konzentriert habe. Im dritten Monat stand das Ordnen, Schreiben und Aufbereiten im Vordergrund. Insgesamt konnte ich mich an diesen groben Zeitplan halten. Innerhalb dieser Struktur habe ich mit To-Do-Listen für die einzelnen Schritte gearbeitet.

    Welche Erfahrungen hast Du bei der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen gemacht?

    Meine Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen 1&1 Internet SE waren sehr positiv. Ich wurde dort sehr gut bei allen anfallenden Themen unterstützt und erhielt bei Fragen immer zeitnah eine Antwort. Es ist sehr hilfreich, wenn man mit der Thematik der Bachelorarbeit vorher schon beispielsweise durch eine Werkstudententätigkeit vertraut ist. Dies erleichtert es vor allem, die übergreifende Zielsetzung zu verstehen und diese im Auge zu behalten.

    Welche drei Learnings/Aspekte in Bezug auf die Thesis nimmst Du für Dich mit?

    - Eine sorgfältige Konzeption ist die Basis für gute Ergebnisse.
    - Man sollte sich die Aufgaben der Thesis in kleine Schritte einteilen.
    - Es ist wichtig, Ergebnisse stets kritisch im Hinblick auf die eigenen Forschungsziele zu hinterfragen, damit am Ende ein wissenschaftliches Ergebnis entsteht.

    Wir bedanken uns herzlich bei Jasmina für die Zusammenarbeit mit StudiQUEST und die Bereitschaft an diesem Interview teilzunehmen. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute!

  • 09.07.2018 "Persönliche Erfahrungen machen das Thesis-Schreiben sehr viel einfacher." – Interview mit Christian Will über StudiQUEST




    Christian Will hat im Oktober 2017 eine Umfrage für seine Master-Thesis über StudiQUEST verschickt. Er forschte im Bereich der Begeisterungsfaktoren und deren Abhängigkeit von unterschiedlichen Kontextsituationen innerhalb des Kundenservices.
    Im folgenden Interview gibt er seine Erfahrungen und Tipps sowohl im Hinblick auf die Thesis als auch auf die Zusammenarbeit mit StudiQUEST weiter.

    Welche Tipps würdest Du anderen Forschern in Bezug auf die Themenfindung mit auf den Weg geben? Was hat Dir besonders dabei geholfen?

    Sucht euch am besten ein Thema aus, welches euch persönlich interessiert oder mit dem ihr selbst schon Erfahrungen gemacht habt. Meine Themenfindung wurde z. B. durch eine solche persönliche Erfahrung beeinflusst. Ich wurde vor einigen Jahren dermaßen kompetent und freundlich beraten, dass ich bis heute mit einem begeisterten Gefühl an diesen Moment zurückdenke. Persönliche Erfahrungen machen das Schreiben sehr viel einfacher, da man auch mit einen gewissen Grad der „Begeisterung“ an die Thesis herangeht.

    Viele Forscher haben vor allem Respekt vor der Auswertung der Umfrage – hast Du Tipps, um den Forschern die Angst davor zu nehmen? Was sind die wichtigsten Aspekte, auf die man achten sollte?

    Ich habe den Vorteil, dass ich während meines Studiums immer wieder Umfragen gemacht und auch ausgewertet habe. Aus diesem Grund wusste ich, was auf mich zukommt. Es gibt glücklicherweise sehr gute Tools (z. B. SPSS), die euch bei der Auswertung unterstützen. Auch im Internet gibt es zahlreiche Tutorials, die sich mit der Auswertung von Umfragen beschäftigen. Die BIB bietet ebenfalls eine große Auswahl an dementsprechenden Fachbüchern. Wichtig ist, dass man sich bereits während der Planung einer Umfrage im Klaren sein sollte, was man genau herausfinden möchte. Dadurch ergibt sich ein roter Faden, der die Konzeption der Umfrage vereinfacht, sodass die spätere Auswertung zielführend und ergebnisorientiert ist.

    Was hat Dir an der Zusammenarbeit mit StudiQUEST besonders gut gefallen?

    Die Mitarbeiter von StudiQUEST sind äußerst kompetent und freundlich. Bei Fragen wird einem sofort geholfen und auch auf E-Mails wird sehr schnell geantwortet. Darüber hinaus werden einem von StudiQUEST alle benötigten Programme zur Erstellung einer Umfrage zur Verfügung gestellt. Dein programmierter Fragebogen wird von StudiQUEST mehrmals kontrolliert und auf Plausibilität getestet. Die Betreuung hört nach der Umfrage nicht auf. Vor allem bei der Datenbereinigung und dem Zusammenführen einzelner Datensätze helfen dir die Mitarbeiter gerne weiter.

    Bitte vervollständige den Satz: "StudiQUEST ist/war für mich ..."

    ... ein guter und zeitsparender Weg, eine möglichst große Anzahl an Probanden zu erreichen.

    Wir bedanken uns herzlich für die Zusammenarbeit mit StudiQUEST und die Bereitschaft an diesem Interview teilzunehmen. Für die Zukunft wünschen wir Christian alles Gute!

  • 25.06.2018 "Vor allem das Ziel der Arbeit sollte zu Beginn recht genau definiert werden." – Interview mit Stefanie Weber




    Stefanie Weber verschickte im September 2017 eine Umfrage für ihre Masterthesis über StudiQUEST. Ihre Arbeit befasste sich mit dem Management von Online-Access-Panels, der Motivation und dem Teilnahmeverhalten von Panelisten. In dem Zusammenhang untersuchte sie auch die Zufriedenheit der StudiQUEST-Mitglieder und zeigte Handlungsempfehlungen für das Panel-Management auf.
    Im folgenden Interview teilt sie ihre Erfahrungen in Bezug auf das Schreiben der Thesis und gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit StudiQUEST.

    Welche Tipps würdest Du anderen Forschern in Bezug auf die Themenfindung mit auf den Weg geben? Was hat Dir besonders dabei geholfen?

    Da man sich sehr lange und sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzt, war es für mich wichtig, dass mich das Thema wirklich interessiert und mich (hoffentlich) nicht schon nach wenigen Wochen langweilt oder nervt. Daher habe ich mich längere Zeit mit der Themenauswahl beschäftigt und verschiedene Themen abgewägt. Hilfreich fand ich es auch, ein Thema zu bearbeiten, welches eine gewisse Relevanz aufweist, sodass man damit das Gefühl hatte, dieses nicht umsonst zu bearbeiten, sondern durchaus Ergebnisse zu generieren, welche in der Praxis tatsächlich auch helfen und umgesetzt werden könnten.

    Viele Forscher haben vor allem Respekt vor der Auswertung der Umfrage – hast Du Tipps, um den Forschern die Angst davor zu nehmen? Was sind die wichtigsten Aspekte, auf die man achten sollte?

    Die Komplexität der Auswertung ist natürlich von der Fragestellung und den Forschungsfragen abhängig. Vieles lässt sich aber schon mit einfachen Häufigkeits-verteilungen der Antworten beantworten. Signifikanztest oder Zusammenhangsmaße lassen sich mit dem entsprechenden Programm (z.B. SPSS) viel leichter berechnen und interpretieren als man vielleicht nach den Statistik-Vorlesungen denkt. Für einfache Auswertungen ist Youtube sehr hilfreich. Aber auch komplexere Analysen werden dort verständlich erklärt, eventuell einfacher als in der Literatur.

    Welche Learnings/Aspekte in Bezug auf die Thesis nimmst Du für Dich mit?

    Vor allem das Ziel der Arbeit und eventueller Teilbereiche (z.B. Theorie und Empirie, aber auch verschiedener Teilbereiche der empirischen Studie) zu Beginn recht genau zu definieren und in den ersten Wochen, nach dem Einlesen, nochmals zu schärfen. Das hilft sehr, um nicht vom Thema abzukommen bzw. zu weit auszuholen. Vieles, was man zum Thema liest, ist spannend, aber eben nicht alles für die Arbeit und deren Fragestellung relevant. Die Zielsetzung hat mir hier geholfen, einfacher und schneller zu differenzieren.

    Was hat Dir an der Zusammenarbeit mit StudiQUEST besonders gut gefallen?

    Die Zusammenarbeit war immer sehr freundlich und nett. Außerdem hatten die Ansprech-partner immer ein offenes Ohr für die eigenen Anliegen, was ich als sehr angenehm empfand. Für den Pretest des Fragebogens war StudiQUEST eine tolle Option und gute Hilfe, da man selbst mit der Zeit einfach etwas blind für die eigenen Fehler wird.

    Wir bedanken uns herzlich bei Stefanie für die Zusammenarbeit mit StudiQUEST und die Bereitschaft an diesem Interview teilzunehmen. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute!

  • 19.03.2018 Neue Unterstützung im StudiQUEST-Team


    Liebe StudiQUEST-Mitglieder,

    ich freue mich auf interessante Befragungsprojekte, eine gute Zusammenarbeit mit anderen Studierenden sowie Einblicke in aktuelle Forschungsfragen. Denn ab dem Sommersemester 2018 darf ich für ein halbes Jahr das StudiQUEST-Team tatkräftig unterstützen.
    Momentan studiere ich im sechsten Semester Media Management und Werbepsychologie und komme frisch aus dem Praxissemester. Seit Ende 2016 bin ich selbst aktives Mitglied des Studierendenpanels und habe schon an zahlreichen spannenden Umfragen zu vielseitigen Themen teilgenommen.

    Was mir an der Arbeit bei StudiQUEST besonders gut gefällt?
    Anderen Studierenden bei ihren Forschungsprojekten zur Seite zu stehen, Einblicke in unterschiedlichste Themenbereiche zu erhalten sowie die Möglichkeit meine Kenntnisse im Bereich Onlineforschung in der Praxis anzuwenden und weiter auszubauen.

    Ich freue mich auf spannende Befragungsprojekte mit Euch!



    Eure Pascale

  • 12.01.2018 "StudiQUEST war für mich eine tolle Unterstützung!" – Interview mit Solveig Lorenz




    Im Oktober 2017 hat Solveig Lorenz mithilfe von StudiQUEST die Umfrage für ihre Bachelor-Arbeit über das Panel gestreut. Solveig forschte im Bereich der Nachhaltigkeitssiegel in der Lebensmittelbranche. Ziel war es herauszufinden, wie die Siegel wahrgenommen werden und welche Elemente Treiber für Kaufentscheidungen sind.
    Im folgenden Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen mit StudiQUEST und gibt Tipps über die Herangehensweise an die Bachelor-Arbeit.

    Was würdest Du anderen Forschern bezüglich des Zeitmanagements der Thesis raten?

    Etwa fünf Monate vor der geplanten Abgabe bereits mit der Themenfindung und entsprechender Literaturrecherche beginnen, da es Zeit braucht sich ins Thema einzulesen und die richtigen Fragestellungen ausarbeiten zu können. Außerdem muss auch die Feldphase gut vorbreitet und mit dem Betreuer besprochen werden, weswegen es besser ist, hier mehr Zeit einzuplanen, da sich leicht etwas verschieben kann.

    Welche drei Learnings/Aspekte in Bezug auf die Thesis nimmst Du für Dich mit?

    1. Nicht zu kompliziert und komplex denken bzw. die Forschungsfrage möglichst konkret machen.
    2. Vorher genau überlegen, was man herausfinden möchte und wie man die Daten dafür vorliegen haben muss.
    3. Sich an einen guten Zeitplan halten.

    Was hat Dir die Zusammenarbeit mit StudiQUEST für den empirischen Teil Deiner Bachelorarbeit gebracht?

    Zugriff auf die Datenbank, bzw. das Erreichen einer recht großen Stichprobe. Leichtes Erreichen dadurch, dass die Teilnehmer das Verfahren kennen und durch die Punkte motiviert sind mitzumachen. Zudem eine unkomplizierte Abwicklung.

    Würdest Du StudiQUEST anderen Studierenden weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

    Ja, aus oben genannten Gründen: es ist eine super Möglichkeit, um schnell viele Probanden zu bekommen.
    Nein, wenn die Forschungsfrage erfordert über die studentische Stichprobe hinauszugehen und man eine andere Zielgruppe benötigt.

    Wir bedanken uns herzlich bei Solveig für die Zusammenarbeit mit StudiQUEST und die Bereitschaft an diesem Interview teilzunehmen. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute!

  • 20.12.2017 Weihnachtspause bei StudiQUEST



    Liebe Studierende,

    StudiQUEST ist in den Weihnachtsferien. Ab dem 8.1.2018 stehen wir Ihnen wieder zur Verfügung. Herzlichen Dank für Ihre rege Teilnahme im Jahr 2017! Schöne Feiertage sowie alles Gute für 2018 wünscht Ihnen

    Ihr StudiQUEST-Team
  • 05.12.2017 Zuwachs im StudiQUEST-Team


    Liebe StudiQUEST-Mitglieder!

    Wir freuen uns das StudiQUEST-Team in den kommenden Monaten tatkräftig zu unterstützen. Wir studieren derzeit im siebten Semester Marktforschung und Konsumentenpsychologie sowie Media Management und Werbepsychologie. Seit es StudiQUEST gibt, sind wir aktive und begeisterte Mitglieder des Studierendenpanels und nehmen regelmäßig mit Freude an den Umfragen teil.

    Was uns an der Arbeit bei StudiQUEST besonders gut gefällt?
    Die Einblicke in unterschiedlichste Themenbereiche, spannende Forschungsarbeiten und der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Studierenden.

    Wir freuen uns auf zukünftige Projekte mit Euch!



    Leonie & Luisa

  • 11.02.2016 Semesterverlosung bis 22. Februar



    Liebe StudiQUEST-Mitglieder,

    als kleine Belohnung für Ihre rege Beteiligung an unseren StudiQUEST-Umfragen im vergangenen Semester verlosen wir unter allen Panelmitgliedern drei Powerbanks der Marke RAVPower. Als StudiQUEST-Mitglied nehmen Sie automatisch an der Verlosung teil und brauchen nichts weiter zu tun. Wenn Sie zu den Gewinnern gehören, informieren wir Sie bis Ende Februar per E-Mail über Ihren Gewinn.

    Wir wünschen eine schöne vorlesungsfreie Zeit und viel Glück!

    Ihr StudiQUEST-Team
  • 26.01.2016 StudiQUEST-Mitglieder zeigen hohes Engagement

    Die Mitglieder von StudiQUEST sind hoch motiviert und sehr an der Befragungsteilnahme interessiert, um Punkte für Prämien zu sammeln und Einblicke in die studentische Forschung an der Hochschule zu bekommen. Zu diesem Schluss kommt die erste Befragung des Hochschul-Panels, zu der StudiQUEST eingeladen hatte. Thema war unter anderem das Studierenden-Panel selbst sowie die Erwartungen der Mitglieder an die Teilnahme.



    Die Ergebnisse der ersten Befragung offenbarten unter anderem den Wunsch nach einer schnellen Ablösung der Befragungseinladungen über den Gesamtverteiler. Seit November werden Einladungen zu Befragungen nun nicht mehr ungezielt über den allgemeinen Hochschulverteiler an alle Studierenden versandt, sondern nur noch über das Studierenden-Panel. Dabei wird sichergestellt, dass jedes Mitglied maximal zwei Befragungseinladungen pro Monat erhält. Auch dem Wunsch nach einer Verbesserung der Umfragequalität versucht das StudiQUEST-Team Rechnung zu tragen, indem es jede Befragung vor Feldstart einem ausführlichen Qualitätscheck unterzieht, um bestimmte Mindeststandards zu gewährleisten. Auch über die Umsetzung weiterer Anregungen wird nachgedacht: zusätzliche Prämien sowie eine Verlosung unter allen aktiven Mitgliedern sollen die regelmäßige Teilnahme noch attraktiver machen.

    Nach der erfreulich hohen Beteiligung und dem reibungslosen Ablauf der Befragung folgten Ende des Jahres die ersten studentischen Projekte. Hohe Rücklaufquoten aller Projekte bestätigen das hohe Involvement der Panelisten. Mit inzwischen über 400 Mitgliedern, weiteren interessanten Projekten und Projektanfragen blickt das Studierenden-Panel nun mit freudiger Erwartung auf das neue Jahr und bedankt sich für die großartige Unterstützung.

    Den Ergebnisbericht unserer Erstbefragung können Sie hier einsehen: Ergebnisbericht_Erstbefragung_StudiQUEST.
  • 17.06.2015 Erfolgreicher Start auf dem Campus der Fakultät Wirtschaft und Recht



    Mit einem kleinen Stand auf dem Campus stellte StudiQUEST sich am 16.06. erstmals den Studierenden der Hochschule vor. Über 125 Studierende, die sich gleich vor Ort registrierten, durften wir gestern als neue Panelisten begrüßen! Mit weiteren Infos zur ersten Befragung melden wir uns demnächst per E-Mail bei unseren neuen Mitgliedern. Wir freuen uns über das große Interesse an StudiQUEST und bedanken uns nochmals für die Anmeldung sowie für die großartige Unterstützung der vielen Helfer!
  • 10.06.2015 StudiQUEST steht in den Startlöchern

    StudiQUEST, das Studierenden-Panel der Hochschule Pforzheim, ist da! Mit einem kleinen Stand vor der Bibliothek wollen wir am 16. Juni von 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr auf dem Campus der Fakultät Wirtschaft und Recht über das Panel informieren. Alle interessierten Studierenden sind herzlich eingeladen, uns dort zu besuchen. Wer mag, kann sich auch gleich vor Ort auf einem der Tablets registrieren und bekommt ein kleines Dankeschön für seine Bereitschaft zur Teilnahme an StudiQUEST. Wir freuen uns auf reges Interesse!
 
 Impressum